Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung mit Verbesserung von Bildung im ländlichen Raum Kameruns für 210 junge Menschen – gendergerecht. In Ndjockloumbé (Nähe Edea)

Errichtung und Inbetriebnahme einer Ölmühle mit Umfriedung sowie Wasser- und Stromversorgung,
Schulung der Zielgruppe einschließlich Alphabetisierung in franz. Sprache, Schulungen in Theorie und zum großen Teil in Praxis: Schulungsparzellen, Anzuchtstation, Sensibilisierung zu Ernährung, Rechte, Gesundheitsthemen und Capacity Development für die örtlichen Projektmitarbeiter

direkte Zielgruppe 210 Jugendliche - indirekt erreichen wir etwa fünfzehntausend Personen

 

Gendergerechte Verbesserung der Bildungssituation durch praxisorientierte Lerneinheiten für 250 sozial-benachteiligte Jugendliche im ländlichen Umfeld-Standort Mpolongwe (Nähe Kribi)

Aufbau eines eigenen, landwirtschaftlichen Schulungszentrums. Das pädagogische Konzept orientiert sich am System von „Lerninseln“. Die Schulung erfolgt in Theorie und Praxis auf Schulungsfeldern, mit Alphabetisierungs-und Sensiblisierungsmassnahmen.

Die Anlegung eines Brunnens auf dem Schulgelände sichert die Frischwasserversorgung von etwa zehntausend Menschen.